Informationen für Genießer rund um den Tee

Neuigkeiten, Gedanken und Entdeckungen zum Thema Tee findest du hier im Tee-Tagebuch. Einen guten Tee in der Tasse, anregende Unterhaltung und viel Spaß bei der Lektüre wünscht dir
Stephan Kockmann

Bücher-Tipps für Teefreunde

Auf dieser Seite findest du alle Beiträge zu Tee-Büchern und Interviews mit Tee-Buch-Autorinnen und -Autoren, die bisher im Tee-Tagebuch.de veröffentlicht wurden. Viel Spaß bei der Lektüre!

Japanische Grüntees von aiya - der neue Online-Shop

Das Unternehmen aiya hat sich in Deutschland bisher mit hervorragenden Matcha-Qualitäten einen Namen gemacht. Seit kurzem geht aiya neue Wege und hat sein Matcha-Sortiment um derzeit drei Blatt-Tees aus Japan erweitert: einen Sencha, einen Kabusecha und einen Gyokuro.

aiya - THE TEA: Die neuen Grüntees 2016.
aiya - THE TEA: Die neuen Grüntees 2016.

Im Mai folgt dann voraussichtlich ein vierter Tee, der Shincha Harumi First Flush. Beim Shincha handelt es sich um die erste Ernte des Jahres und Japans wohl frischesten Grüntee. Er wird jedes Jahr wieder sehnsüchtig erwartet, ähnlich wie bei Darjeeling-Liebhabern die sogenannte Flugtees.

aiya - THE TEA: Das neue Grüntee-Sortiment


Im Zuge der Neuausrichtung des Unternehmens für den europäischen Markt wurde der Internet-Auftritt inklusive Online-Shop neu gestaltet und das komplette Verpackungsdesign überarbeitet. Hier eine Detailaufnahme der Teeverpackung:



Die gestrichelten Bereiche rechts auf der Vorderseite der Verpackung sind angelehnt an die Strukturen, die sich auf den klassischen Granit-Mahlsteinen der Matcha-Mühlen finden. Auf dieser Seite ist im Abschnitt "Die Steinmühle" eine Detailaufnahme der Unterseite eines solchen Mahlstein zu sehen.

Die drei aktuell angebotenen japansichen grünen Blatt-Tees habe ich jetzt vorliegen: Gyokuro Kimigayo, Kabusecha Kagesakura, Sencha Momoyama. Alle drei werden von aiya als First Flush angeboten, also als Tees aus der ersten Pflückperiode. Im Mai soll dann die vierte Sorte hinzukommen, der Shincha Hirumi, ebenfalls als First Flush.

Die Tees im Detail


Sencha Momoyama


aiya Bio Sencha Momoyama
aiya Sencha Momoyama
Beim Sencha handelt es sich um eine Teesorte, die wohl die in Japan am häufigsten getrunkene ist. Bei aiya wird der Tee wie folgt beschrieben:

"Der Bio Sencha Momoyama ist nach der entscheidenden Epoche benannt, die sich am nachhaltigsten auf die japanische Teekultur ausgewirkt hat. Momoyama bedeutet wörtlich „Pfirsichberg“, die Epoche ist eine der kürzesten und doch bedeutsamsten der japanischen Geschichte, sie erstreckte sich von 1573 bis 1615.

Während dieser Epoche wurde in Japan noch hauptsächlich Matcha getrunken, durch den Austausch mit China kamen die Japaner mit einer neuen Teekultur in Kontakt, die Jahrzehnte später in der Sencha-Kultur mündete. Diese Kultur sollte sogar im 19. Jahrhundert dem Matcha den Rang ablaufen.

Dieser Sencha kommt aus den idyllischen Bergen Kirishimas. Der Sencha Momoyama – first flush ist ein gutes Beispiel dafür, dass Spitzenqualität in der Welt der Sencha-Tees deutlich anders schmeckt. In 200-300m Höhe wurden junge Blätter und Knospen geerntet, was diesen Sencha so unglaublich fruchtig und aromatisch macht."

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit hier.

Kabusecha Kagesakura


aiya Kabusecha Kagesakura
aiya Kabusecha Kagesakura
Beim Kabusecha handelt es sich um einen Grüntee, der unter einem sogenannten "Halbschatten-Netz" wächst und damit unter ähnlichen Lichtbedingungen wie die wilde Teepflanze. Der Tee wird von aiya wie folgt beschrieben:

"Schon kurz nach dem die letzten Blüten der Sakura-Kirschen verblüht sind, wird diese Bio-Grüntee-Spezialität im Süden Japans geerntet. Die Teeplantagen liegen ganz in der Nähe des aktiven Vulkans Sakura-jima, der mit seiner Asche wertvollen Dünger spendet und nach dem dieser japanische Grüntee benannt wurde. Der Name Kagesakura steht für „die Kirschblüte im Schatten“, denn die Teepflanzen werden 10 Tage vor der Ernte mit lichtdurchlässigen Netzen abgedeckt, die nur noch 50% des Sonnenlichts durchlassen.

Durch die schonende Verarbeitung bildet der Tee mehr Chlorophyll, man sieht dies an der intensiven grünen Farbe. Ein Unterschied, den man im Vergleich zum Sencha schmecken kann, denn der Tee hat eine deutliche Umami-Note und das begehrte „Schattenaroma“.

Unsere Teataster haben für diesen Blend Plantagen in Kagoshima und Miyazaki ausgesucht, deren Teebauern bereits seit Generationen mit uns zusammenarbeiten. Der einzigartige Geschmack dieses Blends wird durch unsere Teataster kreiert und auf Basis von Yabukita und Sae Midori abgestimmt sowie mit anderen Sorten veredelt."

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit hier.

Gyokuro Kimigayo


aiya Gyokuro Kimigayo
aiya Gyokuro Kimigayo
Der Gyokuro, übersetzt "edler Tautropfen", ist der teuerste der angebotenen Tees und ein wahrer Festtagstee. Er wächst beschattet und entwickelt hierdurch seine jadegrüne, dunkle Farbe und sein intensives Aroma. Bei aiya wird er wie folgt beschrieben:

"Dieser Bio Gyokuro ist eine besondere Kreation unserer Teataster, für die nur die besten Tagesernten Kagoshimas ausgewählt werden. Nach einer dreiwöchigen Beschattungszeit werden die Blätter dieses japanischen Grüntees schonend gedämpft, damit die feine Blattstruktur erhalten bleibt.

Anschließend erhalten die einzelnen Partien je nach Beschaffenheit ein sogenanntes „Roasting Finish“, um die Aromen zu intensivieren. Nach einer mehrmonatigen Lagerzeit kommt unser Gyokuro im Herbst auf den Markt.

Unsere Teataster stimmen die Zusammensetzung dieses Spitzenblends jedes Jahr aufs Neue ab, um die Eigenschaften der verwendeten Kultivare sinnvoll miteinander zu kombinieren und ein abgerundetes Geschmacksprofil zu erreichen. Er ist so einzigartig, dass er selbst mit kochendem Wasser zubereitet genießbar ist."

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit hier.

Mein erster Eindruck


All drei Tees verströmen einen herrlich frischen Duft, sobald die aromadicht versiegelte Verpackung geöffnet wird. Ebenso zeichnet alle drei ihr fein-nadeliges, tiefgrünes Blatt aus, das herrlich glänzend ist und teilweise wie gewachst wirkt. Ein Zeichen der hohen Qualität dieser drei Tees. Die Verpackungen lassen sich leicht öffnen und haben einen innenliegenden Ziplock-Druckverschluss, mit dem sie problemlos wieder aromadicht zu verschließen sind. So lassen sich die Tees auch problemlos im Kühlschrank lagern, um die Frische möglichst lang zu erhalten.

Verkostung des Gyokuro Kimigayo


aiya Gyokuro Kimigayo Zubereitungsempfehlung
aiya Gyokuro Kimigayo
Zubereitungsempfehlung
Zur heutigen Verkostung habe ich den Gyokuro ausgewählt. Das trockene Blatt verströmt bereits einen betörenden Duft. Sattgrünes Sommergras kommt mir in den Sinn, ein Hauch von frisch gebackenem Brot ist auch dabei. Ein Blick auf die Zubereitungsempfehlung überrascht mich ein wenig: Wassertemperatur 50 Grad Celsius, Ziehzeit 5 Minuten? Hatte ich nicht auf der Internetseite von aiya etwas anderes gelesen? Ein Blick auf die Produktseite bestätigt meine Erinnerung - dort steht über die Zubereitung:

"Japan-Tee-Liebhaber geben 10 g Gyokuro Kimigayo – First Flush auf 150ml Wasser, die Ziehzeit beträgt 90 Sekunden bei 60°C. Beim zweiten Aufguss verwenden Sie 70°C heißes Wasser und gießen den Grüntee sofort ab.

Freunde des milden Geschmacks geben 12 g Gyokuro Kimigayo – First Flush auf 1 Liter 60°C heißes Wasser, dann 4 Minuten ziehen lassen. Ein zweiter Aufguss ist mit 70-80°C möglich bei ca. 3 Minuten Ziehzeit."

Gut, ich halte mich für meinen ersten Versuch an das, was auf der Verpackung steht. Außerdem verwende ich meinen kleinen Porzellan-Gaiwan und ein Servierkännchen, bevor der Tee aus kleinen Porzellanschälchen getrunken wird.

aiya Gyokuro Kimigayo aiya Gyokuro Kimigayo

Der Aufguss mit dem 50 Grad Celsius warmen Wasser zeigt nach den fünf Minuten Ziehzeit ein strahlend-helles Gelbgrün. Geschmacklich finde ich Anklänge von Brokkoli, Romanesco und Erbsen gepaart mit einer milden Würzigkeit, der Umami-Note. Im zweiten Aufguss, den ich nach Gefühl mit gleich temperiertem Wasser zubereite, wird der Geschmack leichter, milder, erinnert mich an frisches, junges Gras.

aiya Gyokuro Kimigayo aiya Gyokuro Kimigayo

Da laut aiya dieser Gyokuro-Blend sogar mit kochendem Wasser zubereitet werden könnte, sind dem Teegenießer hier alle Türen und Tore für geschmackliche Experimente geöffnet. Ein durchaus spannender Tee und qualitativ guter Vertreter seiner Art.

Blends und Gartentees


Die aiya-Tees werden (wie im Fall des Gyokuro) zum Teil als Blends hergestellt. Das heißt, Tees unterschiedlicher Pflückungen und Teegärten werden zu einer Mischung zusammengestellt, um einen bestimmten Geschmack zu erzielen und die eigenen Qualitätsvorstellungen zu erfüllen. Somit kann das Unternehmen den Kunden jedes Jahr wieder Tees anbieten, die den gleichen oder zumindest einen annähernd gleichen Geschmack haben.

Der Nachteil von Blends ist aus meiner Sicht allerdings, dass der Charme reiner Gartentees auf der Strecke bleibt, bei denen sich der Geschmack je nach Pflückung und Erntejahr wandelt. Es gibt keine Überraschungen - positiv wie negativ. Zum Glück hat aiya aber auch einen Gartentee, nämlich den Sencha Momoyama, im Sortiment.

Die Preise


Die Preisgestaltung für die drei Tees, der Vergleichbarkeit halber auf die Menge von 100 Gramm bezogen, sieht wie folgt aus:


  • Sencha Momoyama = 30 Euro je 100 Gramm
  • Kabusecha Kagesakura = 36 Euro je 100 Gramm
  • Gyokuro Kimigayo = 70 Euro je 100 Gramm


Mit diesen Preisen liegt aiya im oberen Mittelfeld, in Anbetracht der Qualität sind die Preise aber durchaus angemessen.

Mein Fazit


Liebhaber japanischer Grüntees finden im neuen aiya-Sortiment qualitativ hochwertige Tees für Genießer. Das Verpackungsdesign wirkt edel und könnte auch für eine Kosmetik-Serie dienen. Insgesamt ist die Neuausrichtung des Unternehmens und die Erweiterung des Sortiments aus meiner Sicht gelungen. Den neuen Shop und die oben vorgestellten Tees findest du hier.

Wer mehr Abwechslung und preisgünstigere Angebote sucht, wird unter anderem in meinen Tee-Shop-Tipps fündig.

Keine Kommentare:

Die beliebtesten Beiträge aller Zeiten

Tee-Tagebuch-Themen

Tee (124) Teehändler (113) Test (102) Meinung (101) Entdeckungen (91) Shop (78) Tipps (74) Tee-Zubehör (68) Teeproben (65) Geschenke (52) Teefreunde (52) Rezension (50) Tee-Zubereitung (49) Bücher (42) Grüntee (34) Interview (34) Schwarztee (33) Fragebogen (32) Teekenner (32) Genuss (31) Geschirr (31) Teebereiter (28) China (25) Teekannen (24) Geschichte (22) Darjeeling (21) Ooolong (19) unterwegs (17) Gesundheit (16) Matcha (16) Teezeremonie (16) Ideen (15) Japan (13) Kräutertee (11) Kultur (10) Fun (9) Teewasser (9) Foto (8) Unterhaltung (8) Erfindungen (7) Afrika (6) Bild (6) Pu Erh (6) Reinigung (6) bio (6) Autor (5) Hausmittel (5) Nachschlagewerk (5) Weißer Tee (5) Feiertage (4) Früchtetee (4) Gastbeitrag (4) Kaltaufguss (4) Meditation (4) Wasserfilter (4) Wasserkocher (4) Wassertemperatur (4) Anleitung (3) Assam (3) Büro (3) Camellia Sinensis (3) Fachwissen (3) Flugtee (3) Freizeit (3) Gyokuro (3) Humor (3) Künstler (3) Philosophie (3) Zealong (3) Zitate (3) Advertorial (2) Blogger (2) Bühnenprogramm (2) CD (2) Gastronomie (2) Historisches (2) Literatur (2) Ostfriesland (2) Schattentee (2) Teeblumen (2) Teeblüten (2) Teefigur (2) Teerosen (2) Temperatur (2) Verlosung (2) Wissen (2) Aktion (1) App (1) Azoren (1) Beuteltee (1) Ceylon (1) Chai (1) Eistee (1) England (1) Festival (1) Frankreich (1) Gemüse (1) Gewürze (1) Gorreana (1) Gründer (1) Honeybush (1) Kirschblüten (1) Lexikon (1) Limonade (1) Magazin (1) Meer (1) Messe (1) Mizudashi (1) Neuseeland (1) Okinawa (1) Rooibos (1) Saft (1) Schottland (1) Spiele (1) Tee-Samen (1) Teemaschinen (1) Teemischungen (1) Teepflanze (1) Teeplantage (1) Teesalon (1) Umfrage (1) Urlaub (1) Zeitschrift (1) iPhone (1) vegan (1)