Informationen für Genießer rund um den Tee

Neuigkeiten, Gedanken und Entdeckungen zum Thema Tee findest du hier im Tee-Tagebuch. Einen guten Tee in der Tasse, anregende Unterhaltung und viel Spaß bei der Lektüre wünscht dir
Stephan Kockmann

Bücher-Tipps für Teefreunde

Auf dieser Seite findest du alle Beiträge zu Tee-Büchern und Interviews mit Tee-Buch-Autorinnen und -Autoren, die bisher im Tee-Tagebuch.de veröffentlicht wurden. Viel Spaß bei der Lektüre!

Kaffee-Tee - afrikanischer Tee aus Kaffeeblättern

Tee aus Kaffeeblättern
Tee aus Kaffeeblättern
Proben und Flyer
In Äthiopien gibt es seit langer Zeit die Tradition, aus den Blättern der Kaffeepflanze einen "Tee" herzustellen. Anders als andere Kräutertees, wie z. B. der ebenfalls aus Afrika stammende Rotbuschtee, enthält dieser "Kaffee-Tee" allerdings Koffein, wirkt also anregend.

Unter der Marke Quuti® ist dieses traditionelle afrikanische Produkt seit kurzem auch in Deutschland über einen Online-Shop erhältlich. Der Markenname für den "Kaffee-Tee" ist angelehnt an die Bezeichnung dieses Getränks in der äthiopischen Landessprache. Da ich die Chance hatte, Proben dieses Tee zu bekommen, möchte ich euch an meinen Eindrücken teilhaben lassen.

Die Proben dieses auch als "CoffeaTea" bezeichneten Produkts werden in kleinen Ziplock-Teetüten geliefert und enthalten jeweils 8 bis 9 Gramm Blattgut. Diese Menge soll für etwa einen Liter fertigen Tee reichen, wobei die Blätter mindestens einen zweiten Aufguss vertragen. Die Zubereitungs-Empfehlung: 8 bis 9 Gramm Teeblätter mit einem Liter frisch kochendem Wasser übergießen und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

Erster Eindruck vom Kaffee-Tee


Das trockene Blatt zeigt herbstliche Farben von grün über hellbraun bis zu einem dunklen rot-braun. Beim Schnuppern habe ich kaum Eigengeruch wahrnehmen können. Hier und da sind Blattrippen und Stängel zu sehen, ansonsten wirkt das Blatt kleinteilig und hauchdünn - ganz anders als die Blätter des echten Teestrauchs.

Tee aus Kaffeeblättern - das trockene Blatt in der Nahaufnahme.

Die Zubereitung, Farbe und Geschmack


Für meine Verkostung habe ich gut vier Gramm des Tees genommen und mit einem halben Liter frisch aufgekochten, weichen Wassers übergossen. Als Ziehzeit für den ersten Aufguss habe ich ca. 13 Minuten gewählt, im zweiten Aufguss dann nochmal gute 11 Minuten.

Die Tassenfarbe ist je nach Lichteinfall rot- bis dunkelgolden und zeigt sich schon direkt beim Kontakt mit dem heißen Wasser sehr intensiv in der Kanne. Die leicht kupferfarbene Tasse erinnert mich an Assam- oder Ceylon-Tees.

Tee aus Kaffeblättern: die Tassenfarbe.

Der Duft in der Kanne erinnert entfernt an frische Pilze, die in einer Pfanne angebraten werden. Auch ein Hauch von frischer Waldluft stieg mir in die Nase. Alles aber sehr dezent und angenehm.

Im feuchten Blatt sind die Blattrippen und -stängel besser zu erkennen als im trockenen Blatt. Die Stängel sind saftig aufgequollen und wirken fast wie frisch vom Strauch gepflückt. Einen ähnlichen Effekt kenne ich von Oolong-Tees. Beim "Kaffee-Tee" sind die Blätter allerdings stark zerrissen.

Tee aus Kaffeeblättern: das feuchte Blatt.

Der Geschmack und die anregende Wirkung


Der "Kaffee-Tee" erinnert mich geschmacklich (speziell im zweiten Aufguss) an einen anderen afrikanischen Kräutertee, nämlich Rotbusch (Rooibos). Der Kaffeestrauch-Tee enthält allerdings im Gegensatz zum Rotbusch Koffein, wirkt also anregend. Die anregende Wirkung setzt auch recht rasch ein - also durchaus ähnlich wie beim richtigen Kaffee, der aus den Samen der Kaffeeplanze gewonnen wird, nämlich den Kernen der Kaffeekirschen, die oft fälschlicherweise auch als Kaffeebohnen bezeichnet werden.

Im Abgang meine ich beim "Kaffeeblatt-Tee" dann auch eine Kaffeenote zu schmecken: Einen ganz feinen, durchaus angenehmen Hauch von Kaffeepulver-Aromen. Diese feinwürzigen Geschmacksnoten verbinden sich mit einer ganz leichten Karamellnote, allerdings ohne eine Süße zu entwickeln. Ganz zu Anfang finde ich auch ein paar an milden Pu Erh erinnernde Anflüge von frischen Pilzen und lockerem Waldboden, die schon beim Aufgießen in der Kanne zu entdecken waren. Insgesamt ein angenehm ausgewogener, milder, leicht würziger, runder Geschmack ohne Bitterkeit.

Es lohnt sich, den Kaffee-Tee etwas herunterkühlen zu lassen. Im lauwarmen Zustand zeigen sich die Geschmackskomponenten noch vielfältiger.

Mein Fazit


Der äthiopische Kräutertee aus den Blättern des Kaffeestrauchs ist ein spannendes, wohlschmeckendes, bekömmliches und angenehm anregendes Getränk, das nicht nur für Grenzgänger im Bereich Kaffee und Tee interessant ist. Ob Teetrinker mit Hang zum Kaffee oder Kaffeetrinker mit Hang zum Tee - mein Tipp: Probieren!

Bezugsquellen

Quuti® im Online-Shop www.coffeatea.de

Keine Kommentare:

Die beliebtesten Beiträge aller Zeiten

Tee-Tagebuch-Themen

Tee (124) Teehändler (113) Test (102) Meinung (101) Entdeckungen (91) Shop (78) Tipps (74) Tee-Zubehör (68) Teeproben (65) Geschenke (52) Teefreunde (52) Rezension (51) Tee-Zubereitung (49) Bücher (43) Grüntee (34) Interview (34) Schwarztee (33) Fragebogen (32) Teekenner (32) Genuss (31) Geschirr (31) Teebereiter (28) China (25) Teekannen (24) Geschichte (22) Darjeeling (21) Ooolong (19) Gesundheit (17) unterwegs (17) Matcha (16) Teezeremonie (16) Ideen (15) Japan (13) Kräutertee (11) Kultur (10) Fun (9) Teewasser (9) Foto (8) Unterhaltung (8) Erfindungen (7) Afrika (6) Bild (6) Pu Erh (6) Reinigung (6) bio (6) Autor (5) Hausmittel (5) Meditation (5) Nachschlagewerk (5) Weißer Tee (5) Fachwissen (4) Feiertage (4) Früchtetee (4) Gastbeitrag (4) Kaltaufguss (4) Wasserfilter (4) Wasserkocher (4) Wassertemperatur (4) Anleitung (3) Assam (3) Büro (3) Camellia Sinensis (3) Flugtee (3) Freizeit (3) Gyokuro (3) Humor (3) Künstler (3) Literatur (3) Philosophie (3) Wissen (3) Zealong (3) Zitate (3) Advertorial (2) Blogger (2) Bühnenprogramm (2) CD (2) Gastronomie (2) Historisches (2) Ostfriesland (2) Schattentee (2) Teeblumen (2) Teeblüten (2) Teefigur (2) Teerosen (2) Temperatur (2) Verlosung (2) Aktion (1) App (1) Azoren (1) Beuteltee (1) Ceylon (1) Chai (1) Eistee (1) England (1) Festival (1) Frankreich (1) Gemüse (1) Gewürze (1) Gorreana (1) Gründer (1) Honeybush (1) Kirschblüten (1) Lexikon (1) Limonade (1) Magazin (1) Meer (1) Messe (1) Mizudashi (1) Neuseeland (1) Okinawa (1) Rooibos (1) Saft (1) Schottland (1) Spiele (1) Tee-Samen (1) Teemaschinen (1) Teemischungen (1) Teepflanze (1) Teeplantage (1) Teesalon (1) Umfrage (1) Urlaub (1) Zeitschrift (1) iPhone (1) vegan (1)