Informationen für Genießer rund um den Tee

Neuigkeiten, Gedanken und Entdeckungen zum Thema Tee findest du hier im Tee-Tagebuch. Einen guten Tee in der Tasse, anregende Unterhaltung und viel Spaß bei der Lektüre wünscht dir
Stephan Kockmann

Bücher-Tipps für Teefreunde

Auf dieser Seite findest du alle Beiträge zu Tee-Büchern und Interviews mit Tee-Buch-Autorinnen und -Autoren, die bisher im Tee-Tagebuch.de veröffentlicht wurden. Viel Spaß bei der Lektüre!

Der finum Tea-Control 0.4 Teebereiter im Kurztest

finum Tea-Control bei amazon *Das patentierte Filtersystem Tea Control von finum* gibt es schon länger in Kombination mit diversen Glaskannen-Formen zu kaufen. Neu ist die weiterentwickelte Version 0.4 mit knapp einem halben Liter Fassungsvermögen – ideal für die kleine Teestunde mit ein oder zwei Personen.

Der Hersteller beschreibt sein Produkt wie folgt:
Die umständliche Zubereitung von Tee muss sich niemand mehr antun. Nach Vollendung der Ziehzeit wird der Deckel einfach gedreht und der Brühvorgang damit unterbrochen, ohne dass die Teeblätter oder der Tee aus der Kanne herauszunehmen sind: Kein Kleckern und kein Abfall bei Tisch. Gleichbleibender Geschmack bei unkomplizierter Zubereitung von der ersten bis zur letzten Tasse! 
Der neue Tea Control mit seinem Fassungsvermögen von 0.4 L ist ein komplettes Re-Design seines größeren Vorgängermodells, dem Tea Control 0.8 (doppeltes Fassungsvermögen): finum setzt für den Filterkorb das gänzlich neue Material „Tritan“ ein, das eine noch schönere Optik, Haptik und Funktionalität gewährleistet und BPA-frei ist. Zusätzlich wird der Teebereiter nun durch einen Edelstahl-Griff am Drehdeckel veredelt. Als Variante bietet finum nun ebenfalls einen abgedunkelten Filterbecher an, der die Teefärbung kaschiert, wenn Teetrinker ihre Kannen samt Filter nicht ordentlich abwaschen bzw. nicht in die Spülmaschine geben möchten. Im Lieferumfang wird stets ein wärmeisolierender schwarzer Filzuntersetzer aus Merinowolle enthalten sein.
Es gibt auch ein kleines Produktvideo und Fotos direkt auf der Herstellerseite zu sehen.

Klingt gut, dachte ich mir. Gerade für Grüntee, der ja mehrere Aufgüsse verträgt, wäre das eine tolle Sache! - Aber ich hatte meine Zweifel, ob das wirklich so gut funktioniert. Also habe ich die neue Kanne mit dem Brühstop-Einsatz einem Alltagstest unterzogen. Hier meine Eindrücke:

Lieferumfang

Geliefert werden die Kanne und der Filtereinsatz in einem farbig bedruckten Karton zusammen mit einer übersichtlichen und leicht verständlichen Kurzanleitung zum Gebrauch, zur Reinigung und Sicherheitshinweisen. Zusätzlich enthalten ist auch ein praktischer, schwarzer Filzuntersetzer aus Merinowolle in der zur Kanne passenden Größe. Aber Vorsicht beim Transport auf dem Tablett: Die Glaskanne rutscht auf dem Filz.

Rein optisch sind die Unterschiede zum Vorgängermodell nicht groß. Die Änderungen liegen eher im Detail: Das Material des Filters wurde verändert, so dass es jetzt BPA-frei sein soll. (BPA ist die Abkürzung für die Chemikalie Bisphenol A und steht im Verdacht gesundheitsschädlich und erbgutschädigend zu sein.) Der Deckelgriff ist jetzt in Metall ausgeführt und es gibt den bereits erwähnten Untersetzer aus Merinowolle zur Kanne.

Handhabung der Kanne und des Filters

Für meinen Test habe ich einen großblättrigen Oriental Beauty Oolong Tee verwendet, der mehrere Aufgüsse und längere Ziehzeiten ohne Nachbittern verträgt. Die Handhabung des Filtersystems ist dabei denkbar einfach:

Zunächst wird der Filtereinsatz ohne den Deckel in der Kanne platziert. Dann wird der Tee in den Siebeinsatz gegeben und mit passend temperiertem Wasser aufgegossen. Durch die großflächige Lochung von Wand und Boden des Filtereinsatzes verteilt sich das Wasser angenehm schnell in der ganzen Kanne. Man muss hier also nicht "portionsweise" das Wasser hinzugeben, sondern kann dies in einem Zug tun. Anschließend habe ich den Deckel mit dem "Brühstop-Schwert" eingeführt und ein klein wenig hin und her gedreht, damit keine Teeblätter eingeklemmt werden.

Nach der passenden Ziehzeit habe ich den Deckel im Uhrzeigersinn in die "Brühstop-Position" gedreht. Dadurch werden die Teeblätter in einen "ungelochten" Bereich des Filters geschoben. Fertig.

Durch eine kleine Lasche am Rand des Filters in Höhe des Kannengriffs, kann dieser beim Ausgießen mit dem Daumen fixiert werden. Zusätzlich fixieren die zur Kannenwand weisenden “Nasen” des Filters diesen im Kannen-Inneren. Auch der Deckel mit dem Brühstop-Schwert ist in der Brühstop-Position automatisch in der Halterung fixiert, so dass hier nichts herausrutschen kann. Gut gelöst!

Die Kanne hält den Tee lang genug warm, um ihn genüsslich trinken zu können. Der Siebeinsatz bleibt dabei aber dank des Kunststoffmaterials so “kühl”, dass er problemlos berührt werden kann.
Vorteilhaft an diesem System ist, dass man die Kanne direkt mit zum Tisch nehmen und den Tee servieren kann, ohne den Filter entnehmen zu müssen. Ideal auch für die Gastronomie oder im Büro.

Die zwei bis drei Tassen Kanneninhalt sind schnell getrunken und der zweite und dritte Aufguss können folgen. Dazu wird der Deckel entgegen dem Uhrzeigersinn bis zum Anschlag gedreht. Erst jetzt lässt er sich aus der Kanne entnehmen. Dann wird passend temperiertes Wasser aufgegossen und der Deckel mit dem "Brühstop-Schwert" wieder eingesetzt.

Ist die gewünschte Ziehzeit verstrichen, genügt ein Dreh am Deckel und der Tee kann serviert werden. Sollte der Tee noch nicht kräftig genug sein, kann der Brühstop jederzeit durch einen Dreh am Deckel aufgehoben werden und der Tee so nachziehen. Sehr praktisch.

Reinigung des Systems

Da Kanne und Filter spülmaschinengeeignet sind, lassen sie sich leicht reinigen: Den verbrauchten Tee aus dem Sieb klopfen und ab in die Spülmaschine. Fertig.

Auch von Hand lässt sich der Filtereinsatz relativ gut reinigen: Ausklopfen, ausspülen, (fast) fertig. Ein klein wenig nachteilig sind das kompakte Format sowie die Führungselemente für den Brühstop-Mechanismus, wenn sich in irgendeinem Winkel ein Teeblättchen hartnäckig hält.

Hier kann man nur mit einer kleinen Bürste oder einem Löffelstiel nachhelfen. Auch in den Löchern im Sieb können sich hier und da feine Teepartikel absetzen, die dann fummelig zu entfernen sind. (Das gilt übrigens genauso für die Bodum-Teefilter-Einsätze*, deren Löcher gleichartig gefertigt sind.) Hier kann dann eine kleine Spülbürste oder auch eine Zahnbürste gute Dienste leisten.

Das Abtrocknen des Siebs von Hand ist leider etwas Fummelarbeit. Die Innenseite des Filters ist mit einem Spültuch kaum zu trocknen, da man nicht an alle Winkel herankommt. Zudem bleibt immer etwas Feuchtigkeit in der Lochung des Siebs – man sollte es also gut trocknen lassen, bevor die Kanne in den Schrank wandert. Praktischer ist hier sicherlich die Reinigung in der Spülmaschine, wo der Trockenvorgang diese Arbeit erledigt.

Mein Fazit

Idee, Optik, Haptik und Handhabung des Tea Control von finum* sind gelungen. Die Kanne ist in dieser Größe für ein bis zwei Personen prima geeignet, um eine kleine Teestunde abzuhalten. Die gründliche Reinigung des Filters ist etwas fummelig, wenn man sie von Hand vornimmt. Also besser in die Spülmaschine damit. Für Gastronomie und Büro ist die Kanne ideal.

Deine Meinung ist gefragt

Welches Teebereiter-System verwendest du? Machst du es ganz klassisch mit zwei Kannen und einem Sieb? Nimmst du lieber Papierfilter oder Dauersieb-Einsätze? Bist du überzeugt von den Bodum-Teebereitern? Oder verwendest du einen Gaiwan*? Schreib deine Tipps einfach als Kommentar zu diesem Beitrag, so können andere Teefreunde von deinen Erfahrungen profitieren. Ich freue mich auf deine Beiträge!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
auf der Suche nach eine Teekanne bin ich auf diesen interessanten Artikel gestoßen.
Ich finde leider den Tea Control 0.4 nirgends im Internet zu kaufen. Ich finde sehr wohl den 0.8 und einen mit 0,7 Litern, der aber überhaupt nicht auf der Hersteller seite zu finden ist.

Können sie mir vielleicht sagen, wo ich das Produkt erwerben kann?

Vielen Dank.

Teefreund hat gesagt…

Hallo und vielen Dank für deine Frage. Der finum Tea Control 0.4 ist noch ganz neu am Markt, so dass er (noch) nicht überall gelistet ist. Aktuell kannst du ihn aber bereits hier bestellen:

http://blogto.de/teacontrol-04

Gemütliche Teestunden wünscht
der Teefreund

Die beliebtesten Beiträge aller Zeiten

Tee-Tagebuch-Themen

Tee (122) Teehändler (111) Meinung (100) Test (100) Entdeckungen (89) Shop (76) Tipps (73) Tee-Zubehör (68) Teeproben (63) Geschenke (52) Teefreunde (51) Tee-Zubereitung (49) Rezension (48) Bücher (41) Grüntee (34) Interview (34) Schwarztee (33) Fragebogen (32) Teekenner (32) Geschirr (31) Genuss (30) Teebereiter (28) China (25) Teekannen (24) Geschichte (22) Darjeeling (21) Ooolong (19) unterwegs (17) Gesundheit (16) Matcha (16) Teezeremonie (16) Ideen (15) Japan (13) Kräutertee (10) Kultur (10) Fun (9) Teewasser (9) Foto (8) Erfindungen (7) Unterhaltung (7) Afrika (6) Bild (6) Pu Erh (6) Reinigung (6) bio (6) Autor (5) Hausmittel (5) Nachschlagewerk (5) Weißer Tee (5) Feiertage (4) Früchtetee (4) Gastbeitrag (4) Kaltaufguss (4) Meditation (4) Wasserfilter (4) Wasserkocher (4) Wassertemperatur (4) Anleitung (3) Assam (3) Büro (3) Camellia Sinensis (3) Fachwissen (3) Flugtee (3) Freizeit (3) Gyokuro (3) Humor (3) Künstler (3) Philosophie (3) Zealong (3) Zitate (3) Advertorial (2) Blogger (2) Bühnenprogramm (2) CD (2) Gastronomie (2) Historisches (2) Ostfriesland (2) Schattentee (2) Teeblumen (2) Teeblüten (2) Teefigur (2) Teerosen (2) Temperatur (2) Verlosung (2) Wissen (2) Aktion (1) App (1) Azoren (1) Beuteltee (1) Ceylon (1) Chai (1) Eistee (1) Festival (1) Frankreich (1) Gemüse (1) Gewürze (1) Gorreana (1) Gründer (1) Honeybush (1) Kirschblüten (1) Lexikon (1) Limonade (1) Literatur (1) Magazin (1) Meer (1) Messe (1) Mizudashi (1) Neuseeland (1) Okinawa (1) Rooibos (1) Saft (1) Schottland (1) Spiele (1) Tee-Samen (1) Teemaschinen (1) Teepflanze (1) Teeplantage (1) Teesalon (1) Umfrage (1) Urlaub (1) Zeitschrift (1) iPhone (1) vegan (1)