Informationen für Genießer rund um den Tee

Neuigkeiten, Gedanken und Entdeckungen zum Thema Tee findest du hier im Tee-Tagebuch. Einen guten Tee in der Tasse, anregende Unterhaltung und viel Spaß bei der Lektüre wünscht dir
Stephan Kockmann

Bücher-Tipps für Teefreunde

Auf dieser Seite findest du alle Beiträge zu Tee-Büchern und Interviews mit Tee-Buch-Autorinnen und -Autoren, die bisher im Tee-Tagebuch.de veröffentlicht wurden. Viel Spaß bei der Lektüre!

Buch-Tipp: Tee - 1001 Genuss

Bei meiner regelmäßigen Suche nach Literatur rund um das Thema Tee bin ich auf ein schön aufgemachtes kleines Buch gestoßen, das unter dem Reihentitel "1001 Genuss" soeben im Hölker-Verlag aus Münster erschienen ist. Christin Geweke als Autorin und Stefanie Wawer als Illustratorin haben das 48 Seiten starke Buch liebevoll gestaltet.

Gedruckt auf leicht abgetöntem, griffigen Papier werden verschiedenste Themengebiete in aller gebotenen Kürze angerissen: Tee-Legenden, Tee-Anbau, Ernte und Qualität, die Teepflanze, "echter" Tee und Aufgüsse aus Kräutern, Blüten, Früchten und Gewürzen, Tee-Mischungen, Zubereitung und Lagerung. Geschützt durch stabile Kartondeckel und eine Lasche mit Magnetverschluss, wirkt das Buch wie ein aufwändig verzierter Briefumschlag, ein dünnes Tagebuch oder ein kleines Poesiealbum.

Eingestreut in die kurzen Kapitel sind dezente, ansprechende Illustrationen, Zitate zum Thema Tee und viele Rezepte mit Tee, zum Beispiel für Matcha-Kekse. So ist für jeden und jede etwas dabei. Ein hübsches kleines Mitbringsel, das Teefreunden und solchen, die es werden wollen (oder sollen), einen ersten kleinen Überblick und viele Anregungen rund um den Teegenuss bietet.

Tee - 1001 Genuss*, ein liebevoll gestaltetes kleines Tee-Buch.

Fotos sind im Buch keine zu finden und natürlich kann das kleine Büchlein nicht alle Fragen beantworten. Aber dafür ist es ja auch nicht gemacht.

Mein Fazit


Ein hübsches kleines Buch zum Thema Tee, das sich dank seiner liebevollen Gestaltung und seines abwechslungsreichen, konzentrierten Inhalts wunderbar als kleines Geschenk eignet - gerne verbunden mit einer Packung Tee, Keksen oder leckerem Honig. Und wer Tee partout nicht mag, greift zum Buch "Kaffee - 1001 Genuss", das zeitgleich im Hölker Verlag und vom gleichen Autorinnen-Team erschienen ist.

Bibliographische Angaben und Bezugsquellen


Christin Geweke, Stefanie Wawer: 1001 Genuss - Tee
Hölker Verlag im Coppenrath Verlag, Münster
ISBN 978-3-88117-987-4, Preis: 8,95 Euro

Online bestellen:

Christin Geweke/Stefanie Wawer, Tee - 1001 Genuss*
Christin Geweke/Stefanie Wawer, Kaffee - 1001 Genuss*

Tee-Extrakt Deepure von Tasly - Instant-Pulvertee im Test

Tee als Instant-Pulver kennst du vermutlich als eher zuckrigen Eistee oder von gefriergetrocknetem Instant-Kaffee für die schnelle Tasse Genuss zwischendurch. Oder du denkst bei Tee-Pulver an Matcha, den japanischen Pulver-Tee, der durch aufwändiges Vermahlen getrockneter Grüntee-Blätter entsteht. Taslys "Deepure"-Tee-Pulver ist ein spannendes neues Produkt, das sich irgendwo dazwischen einordnet.

Deepure Instant-Tee-Extrakte von Tasly aus Schwarztee bzw. Pu Erh.

Anders als bei Matcha handelt es sich bei dem von der Firma Tasly hergestellten "Deepure" nicht um das Teeblatt in pulverisierter Form. Deepure ist ein im durchaus positiven Sinne industriell hergestellter, feinpulveriger Tee-Extrakt, der mit heißem oder kaltem Wasser aufgegossen werden kann.

Das Unternehmen hinter "Deepure" ist die Tasly Holding Group aus China, die sich auf die Herstellung von TCM-Produkten (Traditionelle Chinesische Medizin) spezialisiert hat. Für das feine Teepulver werden laut Unternehmen "nur die besten Teeblätter von den hoch gelegenen Teeplantagen in Yunnan verwendet, wo ein feucht-warmes Klima schon seit Jahrhunderten beste Bedingungen für Teeanbau bietet. Nicht zuletzt auf Grund dieses naturbelassenen Tee-Ursprungs trägt Deepure das Ecocert® Label."

Weiter heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens:

"Deepure wird in zwei verschiedenen Serien angeboten, die unterschiedlich zubereitet werden: Deepure Tea Essence Series sind einzeln verpackte kleinen Sachets. [...] Deepure Tea Capsule Series können mit Tee- oder Kaffee-Kapselmaschinen verwendet werden. Vier unterschiedliche Teevariationen bieten zusätzlich Abwechslung bei Geschmack und Sorte:
Der dunkel gefärbte Oriental Original wird zu 100 Prozent aus Pu-Erh-Tee hergestellt und bietet einen unverwechselbaren, leicht süßlichen Geschmack. Classic Original, welcher ebenfalls zu 100 Prozent aus Pu-Erh-Tee gefertigt wird, hat einen satten Goldton. Er ist kräftiger im Geschmack, jedoch begleitet von einer samtigen Note. Camomile ist eine Mischung aus Pu-Erh-Tee und Kamille. Der Tee hat eine helle, fast transparente Farbe und ist geprägt von der Süße, Eleganz und dem Duft der Kamille. Sein Geschmack ist insgesamt sehr ausgewogen, leicht süßlich und erfrischend. Black Traditional ist ein reiner Schwarzer Tee. Hergestellt aus großen Teeblättern, ist sein Geschmack süßlich und mild."

Verpackung und Inhalt


Für meinen Geschmackstest habe ich mir die "Deepure Tea Essence Series" mit dem Teepulver im Tassen-Portionsbeutel ausgesucht.

Die vier derzeit angebotenen Schwarztee-Sorten ähneln optisch sehr fein vermahlenem Kaffeepulver oder braun gefärbtem Matcha. In dem Karton von der Größe eines klassichen Kartenspiels sind fünf Gramm Teepulver in zehn "Sachets" mit je 0,5 Gramm verteilt:

In den Kartons sind jeweils zehn "Sachets" mit 0,5 Gramm Teepulver enthalten.

Zubereitung und Geschmack


Die Zubereitung des Tees ist denkbar einfach: Portionsbeutel aufreißen oder aufschneiden, das Teepulver in eine Tasse geben und Wasser drauf - das kann sowohl kaltes als auch heißes Wasser sein. Fertig! Empfohlen wird eine Temperatur von 60 bis 70 Grad Celsius:

Die Zubereitungsempfehlungen auf der Verpackung.

Das Pulver löst sich sehr schnell im Wasser auf. Sollten sich doch kleine Klümpchen bilden, genügt es, mit einem Löffel umzurühren. Die Tassenfarbe ist intensiv und nicht von einem klassisch aufgebrühten Tee zu unterscheiden. Gleiches gilt für den Duft und Geschmack des Tees. Der Yunnan-Schwarztee (Black Traditional) hat eine leichte Süße und einen vollen Körper. Erstaunlich gut. Das hatte ich so nicht erwartet.

Hier einige Fotos meiner Verkostung der vier Sorten:

Schwarztee "Black Traditional"


Pu-erh "Oriental Original"


Pu-erh "Classic Original"


Pu-erh mit Kamille "Camomile"


Die Pu-erh-Tees sind bei meinem Test insgesamt dunkler in der Tassenfarbe und auch etwas dunkler im Geschmack. Sie sind meines Erachtens im Geschmack massenmarkt-tauglich konzipiert und zeigen nicht die intensiven Geschmacksnoten, die Liebhaber von Pu-erh-Tees oft beschreiben: Waldboden, altes Holz, feuchter Keller, Leder. Trotzdem ist der Pu-erh geschmacklich als solcher erkennbar.

Spannend ist die Sorte "Camomile", die Mischung mit Kamille. Hier ergänzt das Aroma der Kamille den Pu-erh-Geschmack sehr schön. Ein für mich überraschendes Geschmackserlebnis.

Mein Fazit


Die Deepure-Pulvertees sind geschmacklich und optisch erstaunlich gut und eine hervorragende Möglichkeit, eine gute Tasse Schwarztee auf einfachste Weise, schnell und in gleichbleibender Qualität zu erhalten. Ein wichtiger Punkt für Reisende, Hotels, die Teeküche im Büro und Gastronomen.

Die klassische Tee-Zubereitung und loser Tee bieten einfach mehr Vielfalt und Entspannung. Somit ist Deepure für Tee-Liebhaber kein Ersatz für die klassische Teezeremonie und die gemütliche Teestunde. Trotzdem ist das Teepulver eine gute Möglichkeit, auf Reisen oder im Büro eine schnelle und gute Tasse Tee zu bekommen.

Mein ganz persönlicher Favorit unter den vier Teesorten ist der "Black Traditional" genannte Yunnan-Schwarztee. Geschmacklich und optisch ist der Tee für mich nicht von einem frisch aufgebrühten Yunnan-Schwarztee zu unterscheiden.

Die Pu-erh-Tees werden Liebhaber dieser Teesorte wohl nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Aber das ist wohl auch nicht die Zielgruppe. Angesprochen werden sollen eher die Menschen, die sich für TCM interessieren und die von den positiven gesundheitlichen Effekten profitieren wollen, die Pu-erh-Tees hier zugeschrieben werden.

Im Rahmen der Ökobilanz sehe ich den klassischen losen Tee klar im Vorteil (weniger Verpackungsmüll, weniger Energieeinsatz für die Herstellung). Dafür punktet Deepure mit der Bequemlichkeit (Zubereitung, zu reinigendes Teegeschirr).

Bezugsquellen


Ab Herbst 2015 soll Deepure von Tasly über das Internet auch in Deutschland erhältlich sein. Für die Einführung von Deepure in Deutschland und weiteren europäischen Ländern (u.a. Italien, Litauen und Tschechien) wurde die Tasly Europe Co. Ltd. mit Hauptsitz in Genf (Schweiz) gegründet. Am 7.6.2015 wurde eine Veranstaltung im Rahmen der EXPO MILANO 2015 organisiert. Das Event wurde unter dem Titel "Tasly Forum & Deepure European Launch Conference" im Mailänder Hotel Principe di Savoia abgehalten.

Über 400 Gäste aus China, Deutschland, Italien und anderen europäischen Ländern lauschten dort zunächst den Vorträgen von Insidern aus der Industrie, medizinischen Beratern, TCM Spezialisten und Regierungsabgesandten. Highlight des Events war die offizielle Signing Ceremony, bei der potenzielle Geschäftspartner ihr Interesse an einer zukünftigen Zusammenarbeit mit ihrer Unterschrift auf einer Absichtserklärung bekundeten.

Ich bin gespannt, auf welchen Vertriebswegen dieses Produkt ab Herbst erhältlich sein wird. In diesem Punkt hält sich das Unternehmen auch auf Nachfrage noch bedeckt. Interessant wird auch sein, zu welchem Preis das Produkt auf den Markt kommen wird.

Kiss Me Organics Matcha im Test

Ein weiterer Anbieter von japanischem Matcha entdeckt den deutschen Tee-Markt für sich: Kiss Me Organics bietet zwei Qualitäten seines Tees über amazon an. Die einfachere Qualität ist ein Kochmatcha, der als "kulinarische Auslese" (culinary grade) bezeichnet wird, die gehobene Qualität wird als "festliche Auslese" (ceremonial grade) angeboten.


Kiss Me Organics Match "festliche Auslese" (Dose) und "kulinarische Auslese" (Tüte)

Der Tee für diese Matcha-Sorten wird in der japanischen Region Shizuoka auf einer familiengeführten, bio-zertifizierten Teeplantage angebaut. Laut Hersteller wird der Matcha-Tee "strengsten Tests" unterzogen, ohne diese näher zu beschreiben. Interessierten Kunden werden die Testresultate auf Anfrage zur Verfügung gestellt, heißt es weiter. Ob ein Laie allerdings aus diesen Informationen schlau wird, sei dahingestellt. Schöner wäre es, diese Informationen direkt online anzubieten.

Zwei Qualitäten - ceremonial und culinary grade


Die angebotenen Matcha-Qualitäten können sowohl klassisch als Tee aufgegossen werden (ceremonial grade) als auch für Smoothies, Müslis, als Backzutat oder in Cocktails verwendet werden (culinary grade).

Beide Produkte wurden zunächst für den amerikanischen Markt konzipiert und dort über amazon angeboten. Daher sind die Beschriftungen der Verpackung auch noch komplett in englischer Sprache. Als mich der Hersteller kontaktierte und mir die Möglichkeit zum Produkttest anbot, habe ich natürlich zugesagt. So standen heute beide Matchas zur Verkostung an.

Kiss Me Organics Matcha "festliche Auslese" im Vergleich mit aiya Matcha Ten


Der Matcha Ten von aiya* ist wieder einmal meine Referenz-Qualität für qualitativ hochwertige Matcha-Sorten. Also muss auch die "festliche Auslese" von Kiss Me Organics gegen diese Referenz antreten.

Verpackung und Inhalt


Die Verpackung der "festlichen Auslese" ist der von aiya sehr ähnlich: Eine Metalldose mit Schraubdeckel. Innen ist ein weiterer Aromaschutz-Deckel als "Ring Pull" eingearbeitet, der entfernt werden muss, um an den Matcha heranzukommen. Zugleich stellt dies sicher, dass die Ware noch originalverpackt ist. Anders als bei aiya ist das Matcha-Pulver in der Dose in einem Aromaschutz-Beutel verschweißt, so dass das Teepulver vor äußeren Einflüssen sicher ist.



Der Kiss Me Matcha duftet angenehm. Das Tee-Pulver zeigt auf der Zunge eine leichte Bitterkeit, die beim Ten nicht zu schmecken ist. Im direkten Vergleich ist ein deutlicher farblicher Unterschied zu erkennen, der auf den Fotos leider nicht so klar herauskommt.

Der aiya Match Ten zeigt ein intensiveres Grün als die "festliche Auslese", die leicht ins Gelbliche changiert. Auch im Duft ist der Ten dunkler und intensiver. Im Geschmack zeigt sich der Ten runder und milder, wobei der Kiss Me Organics Matcha erkennbar in der gehobenen Matcha-Klasse mitspielt.

Kiss Me Matcha ceremonial grade (links), aiya Matcha Ten (rechts).
Die Farbunterschiede sind mit bloßem Auge besser erkennbar als in den Fotos:

Kiss Me Matcha ceremonial grade aiya Matcha Ten

Fairerweise muss man hier erwähnen, dass sich dieser Unterschied auch im Preis niederschlägt. Während der Ten fast 40 Euro kostet, liegt der Kiss Me Organics Matcha in der gehobenen Qualität "ceremonial" bei knapp 25 Euro.

Tassenfarbe und Schaum des Matcha


Mit dem Bambusbesen aufgeschlagen zeigt der Matcha von Kiss Me Organics eine schöne Textur im Schaum, feine Bläschen (so gut ich sie eben hinbekomme) und eine intensiv dunkle, jadegrüne Tassenfarbe.

Geschmacklich ist die "festliche Auslese" sehr angenehm. Eine gute Qualität, die für den sonntäglichen Genuss geeignet ist. Preislich liegt sie zwischen dem aiya Izumi und dem aiya Hikari, mit denen sich diese Qualität auf jeden Fall messen kann. Somit eine interessante Alternative zu den "üblichen Verdächtigen" im Bereich Matcha.

Der Kiss Me Organics Kochmatcha


Auch die Kochmatcha-Qualität ("kulinarische Auslese") habe ich in der klassischen Weise verkostet und sie wie die Zeremonien-Qualität zubereitet. Einen feinen Schaum habe ich nicht hinbekommen, auch die Farbe des Pulvers und die Tassenfarbe zeigen deutlich, dass es sich hier um eine Qualität handelt, die zum Kochen oder für Mischgetränke gedacht ist.

Links die gehobene Qualtität, rechts die Kochmatcha-Qualität des Kiss Me Organics Matcha.

Das Pulver ist deutlich gelblicher und zeigt spürbar mehr Bitterkeit. Auch im Aufguss zeigt sich die einfachere Qualität mit einem flacheren, weniger feinen Geschmack.

Kiss Me Organics Matcha: links die gehobene Qualität, rechts der Kochmatcha.

Diese Qualität ist für den puren Genuss - zumindest im direkten Vergleich - nicht geeignet, wird aber in Speisen und Getränken immer noch eine gute Figur machen. Und dafür ist dieses Produkt ja auch gedacht. Das spiegelt sich im Preis wider: Umgerechnet auf knapp 30 Gramm kostet dieser Matcha "nur" 7,25 Euro. Das ist in etwa der Preis, der auch für die Kochqualitäten von aiya aufgerufen wird. Also auch hier als Alternative einen Versuch wert.

Mein Fazit


Die angebotenen Qualitäten von Kiss Me Organics Matcha sind solide verarbeitet, durchaus einen Versuch wert und konnten mich zumindest in der Premium-Variante geschmacklich überzeugen. Die 110%-ige Geld-zurück-Garantie erinnert mich stark an das Angebot von imogti, wo sogar eine 120%-ige Geld-zurück-Garantie angeboten wird (allerdings wohl nur bei Direktbestellung im imogti-Shop).

Der Bezug über amazon klappt gewohnt schnell und unkompliziert. Der Kundenservice von Kiss Me Organics ist derzeit in eher holprigem Deutsch, reagiert aber schnell und zuvorkommend. Auch die Betreuung nach dem Kauf ist vorbildlich: Es gibt ein kostenloses Rezeptbuch für Matcha-Getränke und -Speisen, das jede Menge Anregungen gerade für die Verwendung des Koch-Matcha bietet.

Wünschen würde ich mir mehr Informationen über die Verarbeitung (vermutlich kommen Industriemühlen zum Einsatz und keine klassischen Granitsteinmühlen) und die direkte Offenlegung der Prüfzertifikate. Aber das wird vermutlich noch kommen, wenn die Firma sich ihren Platz im deutschen Markt erobert hat.

Wo kann ich den Matcha von Kiss Me Organics kaufen?


Derzeit werden beide Matcha-Qualitäten über amazon zum Kauf angeboten:

Für Leser aus den USA:

Themenverwandte Beiträge.

Die beliebtesten Beiträge aller Zeiten

Tee-Tagebuch-Themen